Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie Kiel

zertifiziertes überregionales Zentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern

Die Geschichte der Klinik
Patientenzimmer vor erstem Weltkrieg_01 Gut Behl_01 Kinderklinik Lorenzendamm_01 Heintzen Umbau_01 Prof. Heintzen_01

Im Jahr 2006 feierte die Universitätskinderklinik in Kiel ihr 100jähriges Bestehen. Sie geht hervor aus dem 1906 von Frau Irene, Prinzessin Heinrich von Preußen, gegründeten „Heinrich-Kinder-Hospital“ am Lorentzendamm. Die Prinzessin hatte zwei Jahre zuvor ihren jüngsten Sohn an Hämophilie verloren. Das Hospital wurde 1921 in den Verband der Kieler Christian-Albrechts-Universität eingegliedert. Am 22. Mai 1944 versank das Krankenhaus unter einem Bombentreffer in Schutt und Asche. Eine Ärztin, eine Schwester, eine Schwesternschülerin, der Gärtner und neun Kinder kamen dabei ums Leben.

Ab Februar 1946 wurden zwischenzeitlich ausgelagerte Abteilungen in einem Schul- und Lazarettgebäude sowie einem Bunker in der Fröbelstraße zusammengeführt, so daß hier eine arbeitsfähige Einrichtung entstand, wenn auch mit provisorischem Charakter. In dem ehemaligen Luftschutzbunker liegt auch die Keimzelle der späteren Klinik für Kinderkardiologie mit ihrer Forschungs- abteilung für experimentelle Kardiologie und biomedizinische Technik, die im August 1954 unter der Leitung von Professor Paul Heintzen ihre Arbeit aufnahm.

Ein wichtiger Meilenstein zum Erreichen des heutigen Leistungsstandards war der Neubau der Klinik am Schwanenweg, die 1978 eröffnet wurde. Seitdem wurde in der Kinderkardiologie ein Weg beschritten, der eine optimale Krankenversorgung mit innovativen Forschungsprojekten verband, die wiederum Verbesserungen bei einer zeitgemäßen ambulanten und klinischen Versorgung der herzkranken Kinder ermöglichten.

Als  Beispiel aus der klinischen Diagnostik sei die erstmals in Kiel entwickelte Digitale Subtraktions- Angiokardiographie erwähnt, bei der auf Röntgenfilmen mit sehr geringen Kontrastmittelmengen aus einem kaum erkennbaren Herzschatten durch digitale Bildverarbeitung kontrastreiche Bilder hervorgezaubert wurden.

Die enge Zusammenarbeit mit der Abteilung für Kardiovaskuläre Chirurgie führte im Lauf der Zeit zu einer Einführung zahlreicher neuer Operationsverfahren für angeborene Herzfehler. Der 1995 abgeschlossene umfassende Umbau der Kinderkardiologischen Intensivstation und des Herzkatheterlabors sowie der Neubau von Operationssälen im Gebäude waren wichtige Entwicklungsschritte.

Heutzutage ist das Kinderherzzentrum Kiel auf die operative Behandlung komplexer Herzfehler, insbesondere des Hypoplastischen Linksherzsyndroms, spezialisiert. Außerdem bestehen weitreichende Erfahrungen auf dem Gebiet interventioneller Behandlungsverfahren, zu nennen ist hier vor allem der nicht-operative Verschluß von Vorhofseptumdefekten bei mehreren hundert Patienten. Seit 1992 leitet Professor Hans-Heiner Kramer ein modernes Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Naturwissenschaftlern, Technikern und technischen Assistentinnen. Im Jahr 2003 wurde das Kinderherzzentrum in den Verbund des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein mit einem Campus in Kiel und Lübeck integriert.

letzte Aktualisierung: 23.07.2015

verantwortlich für diese Seite: Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie, Kiel