Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie Kiel

zertifiziertes überregionales Zentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern

Die Magnetresonanztomographie (MRT)
Leiter des MRT:
Prof.  Dr. Carsten Rickers

PD Dr.med. Carsten Rickers wurde für seine Arbeit mit dem Titel "Neue katheterinterventionelle und bildgebende Verfahren zur Behandlung angeborener Herzfehler" mit dem Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft Pädiatrische Kardiologie des Jahres 2005 ausgezeichnet.

MRT_Team_01
Der Blick in das schlagende Herz

Die rasanten technischen Entwicklungen im Bereich der Magnetresonanztomographie (MRT) machen es nun möglich, umfassende Untersuchungen auch am schlagenden Herz vorzunehmen, die sonst nur statischen Organen, wie z.B. dem Gehirn vorbehalten waren. In einem Untersuchungsgang können jetzt auch am schnell schlagenden Kinderherz Messungen zur Bestimmung der Perfusion, Vitalität, Anatomie und Herzfunktion durchgeführt werden.

 

Durch zahlreiche wissenschaftliche Studien wurden die neuen Methoden in den letzten Jahren validiert und werden nun auch in unserem Kinderherzzentrum angewendet. Durch die Zusammenarbeit mit der neuroradiologischen Abteilung stehen unseren Patienten im Neurozentrum nun zwei Magnetresonanztomographen der neuesten Generation zur Verfügung. Bei dem einen Gerät handelt es sich um einen MRT mit der Magnetfeldstärke von 1,5 Tesla welches mit einer biplanen Katheteranlage im Nachbarraum kombiniert ist (sog. Hybridanlage), bei dem anderen handelt es sich um ein sogenanntes Hochfeld MRT-Gerät mit der Feldstärke von 3 Tesla. Diese apparative Ausstattung ist in dieser Form nur an wenigen Zentren der Welt zu finden. Die MR-Tomographen stellen eine wertvolle Ergänzung zu den Methoden der Echokardiographie und der Herzkatheterisierung zur Untersuchung angeborener und erworbener Erkrankungen des Herzens und der großen Gefäße dar. In einigen Fällen kann sogar auf eine Herzkatheteruntersuchung verzichtet werden.

 

Die MRT wird durch einige Merkmale charakterisiert, die sie für den Einsatz in der Kinderkardiologie besonders attraktiv macht, wie die beliebige Schnittführung im dreidimensionalen Raum mit beliebiger Wiederholung von Bildaufnahmen und dem Fehlen schädlicher Röntgenstrahlen und jodhaltiger Kontrastmittel. Die Untersuchungen werden häufig ohne Medikamente zum Schlafen ambulant durchgeführt. Im Anschluss an eine Untersuchung mit Sedierung erfolgt in der Regel eine Überwachung durch erfahrene Kinderkrankenschwestern auf der Station.

 

Die MRT hat sich in der nicht-invasiven Kardiologie in den letzten Jahren einen festen Platz errungen. Mit den beiden MR-Tomographen steht uns nun eine moderne Technologie zur Verfügung, so dass intensiv an Weiterentwicklungen und neuen klinischen Anwendungen gearbeitet werden kann, zur besseren Behandlung der herzkranken Kinder.

letzte Aktualisierung: 29.06.2016

verantwortlich für diese Seite: Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie, Kiel